Aktie:von Dan EdenUnd so beginnt es…Es begann in England, im Jahr 1589. Ein heller, junger Mann von 19 Jahren, William Lee, war in ein Mädchen verliebt, das mit strickenden Socken beschäftigt war. Socken waren im 16. Jahrhundert ein wichtiges Kleidungsstück und das Stricken mit der Hand war ein langsamer, aber notwendiger Prozess.Als er gerade 16 war, war Lee ein Wunderkind und besuchte das College in Cambridge mit einem vollen Stipendium. Er war ein „Entdecker“, der darauf wartet. Zwei Jahre nach seinem Abschluss war Lee Beamter seiner Heimatstadt, als er seine Liebe kennenlernte. Er hatte sein Schicksal noch nicht aufgegriffen und die Geschichte umgeleitet. Aber das würde sich bald ändern.Frustrierte Libido ist ein starker Motivator. Lee wendete seinen Verstand an. Er entwarf und baute eine Maschine, die die Handbewegungen seines Geliebten imitierte und die weltweit erste Sockenmaschine produzierte. Auf diese Weise konnte er sie beeindrucken und sie befreien.Als Lee Queen Elizabeth I seine Sockenmaschine vorstellte und ein Patent beantragte, weigerte sie sich. Sie sah das Potenzial für soziale Unterbrechungen und drückte ihre Sorge für die Handstricker des Landes aus. Sie sah vielleicht auch eine beängstigende Vorahnung vor, wie eine mechanisierte Welt aussehen würde.Lee zog seine Maschinen schließlich nur mit begrenztem Erfolg nach Frankreich. Er starb in Armut – ähnlich wie Nickola Tesla. Seine Erfindung hat wie Tesla die Geschichte verändert. Nach Lees Tod kehrte sein Bruder James nach England zurück und gründete die ersten mechanisierten Fabriken, die Socken aus Wolle, Baumwolle und Seide herstellten. Dies war der Zeit-Thread, der die industrielle Revolution begann. [ 1 ]Unruhe und Trübsinn bedeckten das Land.Das Leben des sechzehnten Jahrhunderts war einfach, aber hart. Die meisten Leute waren Bauern, die höchstwahrscheinlich auf den Feldern einiger Elite arbeiteten. Die durchschnittliche Lebenserwartung betrug 35 Jahre und die Hälfte der Bevölkerung lebte am Rande des Überlebens. Das Erscheinen von Fabriken, Urbanisierung und billig produzierten Waren war für die meisten Menschen eine Verbesserung. Aber es dauerte nicht lange.Der Umzug von der Handkraft zur Dampfmaschine veränderte die Stadt mit einem Gestank in eine schmutzige Umgebung. Individuen arbeiteten lange Schichten, wiederholte Aufgaben in ungesunden Verhältnissen. Obwohl sich ihre Lebenserwartung fast verdoppelte und in den Fabriken Material produziert wurde, waren die Menschen nicht glücklich. Periodische Seuchen und Krankheiten forderten die neue zentralisierte Kultur. [ 3 ] Auf der Höhe der Unzufriedenheit, „anti-Maschine“ und Unruhen ausgebrochen Arbeiter in vielen Ländern als die Folgen einer industrialisierten Gesellschaft realisiert wurden.Obwohl die meisten Gruppen über die Richtung stöhnten, die unsere Zivilisation gewählt hatte, wurden einige Gruppen aktiver. Karl Marx (1840) führte die Idee des gemeinsamen Eigentums ein – der Marxismus -, in dem die Arbeiter als Teilhaber des Staates ermächtigt wurden. Das Gewinnmotiv des Fabrikbesitzers wurde durch neue Raison d’Etre „zum Wohle des Volkes“ ersetzt. Diese Revolution gegen eine miserable Lebensweise und Ungleichheit des Reichtums gewann schließlich Akzeptanz, als der Kommunismus den Elitezar in Rußland ersetzte und sich nach Westen durch Europa schlich.Die Deutschen erlitten dieselben Bedenken gegenüber der Industriellen Revolution, aber sie wählten eine andere Lösung. Anstatt die Verstaatlichung der deutschen Industrie durch eine kommunistische Regierung zu ertragen, entwarfen die Nationalsozialisten eine Lösung, bei der die privatwirtschaftliche Industrie eine wichtige Rolle spielen sollte. Deutschland würde sich neu erfinden – wie der Phönix aufsteigen – und die Bürger würden dem Staat mit Stolz dienen. Die Ideologie, die dem griechischen Stadtstaat Sparta nachempfunden ist, eroberte die Unterstützung der Industriellen und Antikommunisten.Wie es heute so ist, führt sozialer Stress manchmal dazu, dass die Menschen an der Religion oder dem Okkulten als Fluchtmöglichkeit interessiert sind. Faszination im Deutschland vor dem Zweiten Weltkrieg mit archäologischen Berichten über die alte Sumerie, die Bundeslade, Oden und Wotan, Astarte usw. Die Menschen wollten eine Verbindung zu einer Zeit erleben, in der Deutschland stärker und stolzer war. Es bestand großes Interesse daran, unser „spirituelles Leben“ zu kennen und zu lernen, wie sie auf dem Weg zur Utopie zurückkommen könnten. Helena Blavatskys Theosophische Gesellschaft und die Thule-Gesellschaft waren die einflussreichsten okkulten Gruppen.Irgendwann wurde die Öffentlichkeit auf ein altes Buch namens The Coming Race fixiert . Es wurde 1871 von „Anonymous“ geschrieben, aber viele glaubten, der Autor sei Edward Bulwer-Lyttona. Viele der späteren Leser, die ursprünglich als „Science-Fiction“ galten, glaubten, dass ihr Bericht über eine überlegene unterirdische Meisterrasse und die Energieform „Vril“ real und genau war. Viele Theosophen nahmen das Buch als Wahrheit an. Dann ist etwas wirklich Seltsames passiert.Kontakt mit AußerirdischenEs war Dezember 1919. Der Chef der Thule-Gesellschaft, Karl Haushofer, hatte eine Handvoll der angesehensten Okkultisten eingeladen, sich in einer abgelegenen Hütte in den Vorbergen der Alpen bei Berchtesgaden zu treffen. Zu den Gästen gehörten ein Vertreter der Tempelritter und ein Spezialist für asiatische Artefakte. Als sie sich versammelten, zeigte Haushofer eine Überraschung. Zwei junge und außergewöhnlich schöne Frauen schlossen sich der Gruppe an.Eine der jungen Frauen war sehr still. Sie war kaum 18 Jahre alt und aus irgendeinem Grund war ihre wahre Identität ein gehütetes Geheimnis. Sie wurde als „Sigrun“ vorgestellt. Ihre Bedeutung wird sich später zeigen.Die andere Frau war Maria Orzich [ rechts ]. Abgesehen von ihrem atemberaubenden Aussehen hatten beide außergewöhnlich lange Haare (im Gegensatz zur aktuellen Mode), die in einem Pferdeschwanz getragen wurden. Haushofer stellte sie als Transe-Medium vor und kündigte an, Maria habe eine Kommunikation von einer außerirdischen Zivilisation erhalten. Ein Teil der Kommunikation war in Form von Text – automatisches Schreiben – geschrieben von Maria in ihrem geänderten Zustand. Sie zeigte der Gruppe mehrere Seiten mit seltsamen Symbolen.Haushofer hatte die Seiten lange genug vor dem Treffen, um sie zu zeigen. Er hatte festgestellt, dass einer in einem geheimen Templer-Code geschrieben wurde, während der andere in einem „sumerischen Alphabet“ stand. Beide waren bereits übersetzt. Die Texte machten schockierende Behauptungen, legten aber einen Beweis für ihre Gültigkeit vor – Anweisungen, wie man einen Anti-Schwerkraft-Motor baut!Auf keinen Fall ließ Haushofer sogar den angesehenen Wissenschaftler Victor Schauberger die Physik des Designs Revue passieren und buchstäblich von seinem Potenzial abgrenzen [ rechts ].Maria erklärte, dass die von ihr kontaktierte Zivilisation im Sternbild Stier (der Stier) entstanden sei. Vor allem waren sie von einem Planeten, der sich in der Umlaufbahn um einen Stern namens Aldebaran befand. Der Motor arbeitet mit einer Energiequelle, die als „vril“ bezeichnet wird. Es wurden Ansprüche geltend gemacht, dass der Antigravitationsmotor auch die Möglichkeit hat, die Zeit zu verändern. Die Texte sind so ausführlich, dass der Motor gebaut, getestet und dann verwendet werden kann, um würdige Menschen für ein Treffen in ihre Welt zu bringen.Während sich die Thule-Gesellschaft auf die Medialität und den Kontakt zum „Anderen“ konzentrierte, bestand ihr Hauptinteresse darin, eine Alternative zu der unmenschlichen und ungesunden industriellen Revolution zu finden, die die deutsche Bevölkerung betraf. Der Antigravitationsmotor war laut Maria ein „Geschenk“ von diesem fortgeschrittenen Rennen für die Menschheit, so dass Energie reichlich vorhanden wäre und Kriege unnötig wären. Aber die Thule Society wollte den Motor für sein Zeitfahrpotenzial. Sie träumten davon, in die Zeit zurückzukehren, in der die „Götter die Erde wanderten“, damit sie mehr über die spirituelle Wahrheit erfahren konnten.Die Gäste glaubten, was Maria offenbart hatte. Sie vereinbarten, finanzielle Unterstützung zu suchen, um den Motor von reichen Industriellen zu errichten, die Mitglieder der Thule-Gesellschaft und anderer okkulter Gruppen waren. Maria wurde schnell mit überzeugenden Mitwirkenden beauftragt, mit diesem Projekt zu helfen.Die Vril Engine ist gebautObwohl sie das gleiche Ziel hatten – den Bau des Vril-Triebwerks – hatten die Thule- und Vril-Gesellschaften unterschiedliche Motive. Die Thule Society war praktisch und sah eine neue Energiequelle vor. Die Vril waren mehr darum bemüht, Kontakte zu knüpfen, von den Aliens zu lernen und sie möglicherweise auf ihrer Welt zu besuchen.1922 produzierten Thule und Vril gemeinsam die JFM (Jenseitsflugmaschine) oder „Other World Flight Machine“. Es war nur der Motor und wurde zwei Jahre lang an einem Haltegurt getestet. Es war während dieser Zeit, dass die Antigravitations- und Zeitverzerrung festgestellt wurde. Ohne vorherige Ankündigung wurde die JFM abrupt zerlegt und für die „zukünftige Nutzung“ in die Augsburger Werke von Messerschmidt verschifft.Das Projekt wurde von Dr. WO Schumann (Technische Universität München) geleitet, der später eine Schwebeeinheit aus der Forschung entwickelte, die Schumann-München oder SM-Levitator genannt wurde. Dr. Schumann hatte eine ungewöhnliche Sicht auf Wissenschaft und Technologie und glaubte an zwei gegensätzliche Prinzipien: Explosion (die Arbeit des Satans) und Implosion (das Göttliche Prinzip). Diese Idee wurde auch von den Templern (angeblich das „Geheimnis“ Wissen von Pythagoras) entdeckt.“In allem erkennen wir zwei Prinzipien, die die Ereignisse bestimmen: Licht und Dunkelheit, Gut und Böse, Schöpfung und Zerstörung – wie bei Elektrizität, die wir plus und minus kennen.Diese beiden Prinzipien – das Schöpferische und das Zerstörende – bestimmen auch unsere technischen Mittel … Alles Zerstörerische ist satanischen Ursprungs, alles Schöpferische ist göttlich … Jede auf Explosion oder Verbrennung beruhende Technologie muss daher als Satanisch bezeichnet werden. Das kommende neue Zeitalter wird ein Zeitalter einer neuen, positiven, göttlichen Technologie sein! … “ Dr. Schumann (aus SS-Archiven).Der Vril-Motor verbrauchte, explodierte oder zerstörte nichts in seinem Betrieb. Es passt perfekt zur Thule-Philosophie und motiviert die Vril-Forschung als Teilnahme an diesem „Göttlichen Pinciple“.Die Thule-Gesellschaft wurde von unseren Geschichtsbüchern unterschätzt und praktisch zensiert. Scheinbar verrückte Gesetze verbieten die Demonstration oder Diskussion dieser Gesellschaften in Europa heute. Tatsache ist jedoch, dass Thule größtenteils dafür verantwortlich war, die Nazi-Partei zu gründen – so sehr, dass ihre okkulten Symbole ein Synonym für das Dritte Reich sind. Das Hakenkreuz, Blitzbolzen der SS und das Eiserne Kreuz, Symbol der „Schwarzen Sonne“ sind nur einige Symbole mit okkulten Ursprüngen [ oben ].Als Thule sich mehr um Politik und Macht kümmerte, behielten die Vril ihre esoterischen Aufgaben bei. Alle Nazi-Führer waren Mitglieder von Thule und später, nach der Offenbarung von Maria Orzich, schlossen sich Vril an. Adolf Hitler, Alfred Rosenberg, Heinrich Himmler, Hermann Göring und Hitlers Leibarzt Dr. Theodor Morell … Alle inneren Kreise waren Mitglieder von Vril und Thule.Der Erfolg der JFM wurde bis 1933 weise geheim gehalten, als einer von ihnen das Oberhaupt Deutschlands wurde. Hitler soll Thule und Vril den Weg zu ihrem eigenen „Gesellschafts“ gegeben haben. Er verstand, dass die Technologie eine potentielle Waffe war.Die Vril beaufsichtigte die Entwicklung der RFZ (Rundflugzeuge) oder „Round Aircraft“ -Serie im Jahr 1937 neben der Arado-Brandenburg-Flugzeuganlage. Dort wurden eine Reihe von RFZ-Disks getestet, die in der RFZ-7 gipfelten.Inzwischen arbeitete Thule mit einer speziellen SS-Einheit, E-IV, daran, diese scheinbar neue Energie zu nutzen. Sie hatten ihr eigenes Disc-Projekt an einem geheimen Ort namens Hauneburg – und es war nicht angebunden. Beginnend im Jahr 1935 die Scheibe [ oben ] wurde als der H-Gerat (Hauneburg Device) bekannt – schließlich zu Haunebu verkürzt. 1939 wurde der Triebwerk- Motor der Scheibe perfektioniert. Haunebu-1-Code mit dem Namen RFZ-5, als Thule ihn in die Hauptprüfanlage in Arado-Brandenburg verlegte.Das Thule Triebwerk hatte einen elektromagnetisch-gravitischen Motor, dessen Herz ein sich drehender Behälter aus erwärmtem Quecksilber war und drei parallele Scheiben, die sich in entgegengesetzte Richtungen drehten. Als Leiter wurde das Quecksilber dazu gebracht, mit einem elektrischen Feld so zusammenzuwirken, dass es sich wie ein Supraleiter verhielt und die unmittelbare Umgebung von lokalen Gravitationseffekten isolieren konnte.Einige neuere Gedanken haben die Beobachtungen des monoatomaren Goldes gegen Schwerkraft mit dem verglichen , was mit dem erhitzten Quecksilber geschehen könnte. Es wurde festgestellt, dass Atome, die nicht mit kohäsiven Bindungen mit anderen Atomen – „Solitäratome“ – in Verbindung stehen, die normalerweise in der Bindung verbrauchte Energie zurückgewinnen und die Bahnen ihrer Kernteilchen beschleunigen und verzerren. Diese Verzerrungen befreien irgendwie die Atome von den Auswirkungen der Schwerkraft.Der Antigravitationsmotor trennte das Fahrzeug nur von der Schwerkraft. Es schwebte es nicht wirklich hoch. Obwohl die benötigte Energie aufgrund der Beseitigung der Schwerkraft stark reduziert wurde, benötigte das Scheibenboot noch etwas Kraft, um durch die Atmosphäre zu steigen und sich zu bewegen. Einige Versionen der Disc hatten Triebwerke und erreichte 2900-12000 km / h. Die Thule-Gruppe entwarf schließlich Magnetpuls-Triebwerke, die dazu dienten, das Fahrzeug zu manövrieren und voranzutreiben, sobald sie sich in ihrem Schwerkraftzustand befanden. Da diese magnetischen Triebwerke keine „Explosion“ hatten, waren sie die ideale Lösung.By 1944, Thule had produced the Haunebu I-III series — including some really large discs that were capable of carrying 200 troops — like the huge 139 meter long cylindrical mothership called the Andromeda-Gerat (Andromeda Device). The triumph of the Vril group was their 7th vehicle, Vril-7, designed specifically for interplanetary travel.As the war turned in favor of the Allies, Thule moved their production facilities to a deep mine in Poland. They continued work on their discs with slave labor until the very end, at which time the mine was flooded then collapsed to prevent Allies from gaining access. It’s believed that any discs that were at this facility were flown away, but some think at least one or two were captured. The site shows the foundation of a large electric generator with conduits leading to the center of a large concrete platform, still there today [right].Vril also made plans to evacuate, but their plans were a bit more elaborate. They had their best „interplanetary“ disc — Vril 7 — ready to take them to safety in a most unlikely place. Over the years since Maria Orsich had made contact, the Vril had learned much about their telepathic, alien counterparts. In fact, the Vril’s information about the aliens had already transformed the war effort with submarines and supply boats diverting resources to — of all places — Antarctica.Aldebaran Civilization: Been there, done that…According to the Vril mediums, the race of people they had telepathically contacted were from one of two inhabited planets that orbited an old star, called Aldebaran, 68 light years away in the constellation we know of as Taurus,the Bull. On historical artifacts, they are always depicted with horns [right]. They made contact because they had been observing human activity, specifically noting our war-like behavior. They decided to give humanity a „Gift“ (the Vril engine) to eliminate the competition for resources and energy — the cause of human conflict.Millions of years ago, the Aldebaran people had evolved to utilize „vril energy“ — akin to our understanding of electricity, but taken to an extreme. They had developed mental abilities such that they were able to interact with this vril energy, using it for creative or destructive purposes.In the course of their Sun’s life, it had expanded to become a Red Giant. The environmental conditions on the inhabited planets caused biological stress and some of their race degenerated to where they lost their mental abilities to use vril. When they realized this, they quickly isolated the pure Aldebaran race from those that degenerated and became strict about breeding and associating with the inferior strains.As the environment of their solar system deteriorated, the „elite“ Aldebarans evacuated their race — both pure-lines and inferiors — to other inhabited worlds. Earth was one of these.Although these thins were reported at the turn of the last century, well before Zecharia Sitchin made the Sumerian legends popular, it is easy to see that this same story is contained in the ancient Sumerian legends. Like Sitchin’s theory, the Aldebaran’s noted the destructive effects of a „dark sun“ that enters our solar system every 3,600 years and noted that, upon one cycle, the Earth became uninhabitable. The Aldebaran race retreated from the surface to a subterranean „cavity“ located under the continent of Antarctica, from where they have been observing and attempting to control human destiny.The Aldebaran’s realized that this was too strange for anyone to believe but they pointed to the many abandoned mega-lithic sites around the globe as evidence of their past life on the surface. In any event, they were offering 100% proof with the plans for the vril engine. Once that was built and tested, the world would never be the same.Deutchland… we have a problem.It became evident to the Aldebarans, as well as the Vril, that the „gift“ had been used unwisely. Production of discs with gun turrets and remotely operated „weapon“ discs contradicted the original motive. The Vril visited the Aldebaran residents under Antarctica, as has been well documented, and began a program for populating a subterranean island called New Swabia. During the later years of WWII it was noted that the SS had implemented special breeding programs — similar to those of the Aldebaran race — with the offspring destined to occupy this Antarctic land.While we cannot know whether these facts about Aldebaran were real or imagined, the construction plans that the Vril telepaths received were so accurate that they led to the successful construction of the „Jenseitsflugmaschine“, a „flying machine for the other side“!Eye Witness Reports of VrilIn the 1957 case, agents at Detroit recorded that they had spoken with a man who was“…born February 19, 1926, in the State of Warsaw, Poland, and was brought from Poland as a Prisoner of War to Gut Alt Golssen approximately 30 miles east of Berlin, Germany, in May 1942, where he remained until a few weeks after the end of World War II.An ‚SS‘ guard appeared and talked briefly with the German driver of the tractor, who waited five to ten minutes, after which the noise stopped and the tractor engine was started normally. Approximately 3 hours later in the same swamp area, but away from the road where the work crew was cutting hay, he surreptitiously, because of the German in charge of the crew and ‚SS‘ guards in the otherwise deserted area, observed a circular enclosure approximately 100 to 150 yards in diameter protected from viewers by a tarpaulin-type wall approximately 50 feet high, from which a vehicle was observed to slowly rise vertically to a height sufficient to clear the wall and then to move slowly horizontally a short distance out of his view, which was obstructed by trees.This vehicle, observed from approximately 500 feet, was described as circular in shape, 75 to 100 yards in diameter, and about 14 feet high, consisting of dark gray stationary top and bottom sections, five to six feet high. The approximate three foot middle section appeared to be a rapidly moving component producing a continuous blur similar to an aeroplane propeller, but extending the circumference of the vehicle so far as could be observed. The noise emanating from the vehicle was similar but of somewhat lower pitch than the noise previously heard. The engine of the tractor again stalled on this occasion and no effort was made by the German driver to start the engine until the noise stopped, after which the engine started normally.“ [7]And then there is this:“On April 26, 1967 [the witness] appeared at the Miami Office and furnished the following information relating to an object, presently referred to as an unidentified flying object, he allegedly photographed during November, 1944.Sometime during 1943, he graduated from the German Air Academy and was assigned as a member of the Luftwaffe on the Russian Front. Near the end of 1944, he was released from this duty and was assigned as a test pilot to a top secret project in the Black Forest of Austria. During this period he observed the aircraft described above. It was saucer-shaped, about twenty-one feet in diameter, radio-controlled, and mounted several jet engines around the exterior portion of the craft. He further described the exterior portion as revolving around the dome in the center which remained stationary. It was his responsibility to photograph the object while in flight. He asserted he was able to retain a negative of a photograph he made at 7,000 meters (20,000 feet).According to him, the above aircraft [right] was designed and engineered by a German engineer whose present whereabouts is unknown to him. He also assumed the secrets pertaining to this aircraft were captured by Allied Forces. He said this type of aircraft was responsible for the downing of at least one American B-26 airplane.He has become increasingly concerned because of the unconfirmed reports concerning a similar object and denials the United States has such an aircraft. He feels such a weapon would be beneficial in Vietnam and would prevent the further loss of American lives which was his paramount purpose in contacting the Federal Bureau of Investigation.“ [Redfern, N and Downes, J]Where are they now?During the war, especially the latter part, German U-boats made frequent trips to the South Atlantic, South America, and Antarctica. Germany also set up floating meteorological buoys in Antarctic waters and weather stations on islands located between Antarctica and the tip of South America. The SS RuSHA, (Rasse und SeidlungsHauptAmt- Race and Settlement Bureau) began in 1942 to take women of Aryan decent (Volksdeutsch) from the Ukraine solely for the purpose of transporting them to Base 211.Ten thousand women between the ages of 17-24, blonde and well proportioned, were recruited for the project along with 2,500 Waffen SS soldiers serving in Russia.The goal of this massive undertaking was to create a colony at Base 211 suitable for habitation and continued development of the Thule-Vril technology. It is believed that both the Thule and Vril Gesellschafts evacuated that technology to Base 211 at the close of the war under SS General Kammler, who was in charge of Germany’s most secret weapons programs.Two U-boats that surrendered after the war in Argentina are also believed to have carried cargo and high-ranking SS to Base 211. Both boats were empty upon surrender with the crews refusing to disclose their cargos and destinations.Operation High Jump… looking for Nazis?In 1947 the US Navy under Admiral Byrd conducted Operation High Jump. The expedition to Antarctica involved 4000 naval personnel and 13 huge ships, including several large airplanes and helicopters. The goal was to map and catalog all of the coastline of the continent, including minerals and wildlife. The entire expedition was to last 6 months.During the expedition a base was established at Little America, a coastal bay, and a tent city was constructed where aircraft could be maintained for the survey. Several teams of explorers were sent out to various corners of Antarctica with large format cameras for the photographic survey. When the crew photographing the region directly Southwest of the Australian continent arrived for their mission they were shocked. They radioed back that the coastal region was free of ice and that the water was 38F. They continued to take photographs and later returned to process the images.The image above is readily available to anyone using google-earth and the coordinates provided. I suggest you try to examine this location at an angle instead of just straight down, and maintain the true North. The entrance appears to be about 180 feet wide by 230 feet high. Outside there are some straight surfaces which appear man made.Immediately after this event the entire expedition was halted and all ships and Naval personnel were made to return to the States. The results of the mission are still classified, after 60 years. Only Admiral Byrd, who was interviewed by a Chilean journalist on his trip home from the expedition, commented on the sudden return home. He stated that there was a danger which this expedition had encountered that posed a threat to every nation in the free world. He declined to elaborate on this.Share:  

Advertisements

Betrug der Köterrasse

Karl Marx‘ (wahrgewordene) Prophezeiung über den heutigen Finanzkapitalismus

Der dritte Band von Karl Marx‘ Kapital sagt voraus, was sich im Rahmen der neuen Weltordnung nach 1989 bewahrheitet hat, also die Erzeugung einer neuen Finanzaristokratie, die aus Wucherern und Parasiten besteht, deren Existenz auf Bankbetrug und legalisiertem Diebstahl basiert. Folgendes schreibt Marx zur Umwandlung des Kapitals in Finanzen:

Er reproducirt eine neue Finanzaristokratie, neues Parasitenpack in der Gestalt der Unternehmungsprojectors und Directors (blos nomineller managers); ein ganzes System des Schwindels und Betrugs mit Bezug auf den Aktienhandel, ihre Ausgabe etc.

Marx deutet an, wie der Übergang von der Industriegesellschaft zur Finanzgesellschaft von einer Verschiebung vom unternehmerischen und produktiven zum parasitären und räuberischen Reichtum gekennzeichnet ist, der für den Finanzkapitalismus (wie auch Luciano Gallino ihn nennt) so typisch ist.

Nach ihrer Verdrängung durch die Französische Revolution und die industrielle Bourgeoisie, ersteht die Feudalaristokratie in der präzedenzlosen Form der Finanzaristokratie wieder auf, die Marx evoziert hatte und jetzt im Rahmen des absoluten und finanziellen Kapitalismus nach 1989 an der Macht ist.

Darauf hat Claudio Tuozzolo in seinem Essay „Republik: Arbeit, Wachstumszügelung oder Finanzsystem? Marx und der Kapitalismus der Finanzerträge“ („Repubblica: lavoro, decrescita o finanza? Marx e il capitalismo della rendita finanziaria“)(2013), auf das ich mich hier beziehe, überzeugend hingewiesen.

Nicht mehr die Arbeit, sondern die Rendite werden wieder zum Drehpunkt der neo-feudalen Produktionsweise des flexiblen Kapitalismus. Marx äußerte sich so in Bezug auf die Finanzaristokratie: „Da der Profit hier rein die Form des Zinses annimmt … wird dieser Totalprofit nur noch bezogen in der Form des Zinses, d.h. als bloße Vergütung des Kapitaleigentums.“

Der Unterschied zwischen dem Industriekapitalismus und dem Finanzkapitalismus wurde erst jetzt zur Wirklichkeit, war aber bereits von Marx deutlich hervorgehoben worden, der gezeigt hatte, wie mit dem Finanzkapitalismus sowohl die Mittelschicht, als auch das Unternehmertum ihr Ende finden werden.

Wenn im Unternehmenskapitalismus das Kapital „Privateigentum vereinzelter Produzenten“ ist, so verursacht das Aufkommen der Finanzwirtschaft die Trennung von Eigentum und Produzenten. Das zieht die paradoxe Konsequenz nach sich, dass, wie Marx es bereits wusste, innerhalb der kapitalistischen Produktion selbst die „Aufhebung der kapitalistischen Privatindustrie“ erfolgt.

Der kapitalistische Produzent wird nun durch den Finanzspekulanten ersetzt: Während ersterer persönlich das Risiko einging und das Kapital ansammelte, so riskiert der zweite ein Eigentum, das nicht ihm gehört, und erwartet auch noch, dass „andere für ihn sparen“.

Als Gipfel der Verabsolutierungs- und Autonomisierungsdynamik der Wirtschaft, die ein selbstbezogener Prozess ist, beruht der Finanzkapitalismus der absoluten Phase – so schreibt Marx – nicht mehr auf dem Gegensatz zwischen Arbeitern und Unternehmern, sondern auf dem Antagonismus zwischen dem Kapital und den „wirklich in der Produktion tätigen Individuen, vom Dirigenten bis herab zum letzten Taglöhner“.

Diese werden von der Finanzwirtschaft als Instrumente benutzt, als Funktionäre des unendlichen Wachstums des Wert: Sie überwachen sich gegenseitig und bestrafen alle, die ihre Funktion als Agent der Wertsteigerung nicht bestmöglich ausüben. Das Kapital verschlingt seine eigenen Vertreter

Reichtum ist für alle da nicht nur für die Reichen ! König ist erst Reich ! Wenn die Seinen die Bewohner seines Reiches ! Also des Königs Kinder alle Reich sind ! Dann ist das Königreich Reich ! Und der König , das nennt Mann Evolution . Re Evolution ist die Zurück Entwicklung zur Sklaverei in Industrieller form in der Demokratie ! mit Einer Million Prozent Steuer am Tag schön gerechnet ! Mit der Gründung eines Weltweiten Zeit Tausch Ringes sind wir die Banken Lügenfressen ReGierUng. VerUnsicherung ! Konzern alle Offiziellen Vertreter der Sklavenhändler Halter und Massenmörder.los! ://youtu.be/_pytW8Z0Xhc Liebe Königskinder in Bank CDU CSU SPD FDP Grüne echte PokeMonster Fotografiert die http://www.zueri-graffiti.ch/TIME_45_5_TIME.htm Wer Raubt euch auf keinen fall an 365 Tagen im Jahr aus ? Euer Vater Mutter Onkel Tante Bruder Schwester Oma Opa König Königin Fürsten Edelste Freunde wir ihr ? Oder immer nur Demokrat Partein Banken Rotschild Warburg Harrymann Schiff Carnegie Morgan Versicherung !Ich kaufe mir von dir meinem Bruder eine Hose für 100€ und du von mir von den gleichen 100€ eine Jacke dann haben wir beide immer noch nur 100€ in unserer Kasse ! Und jetzt kommt der Demokrat Abschaum und nimmt von den 100€ von mir 49,99% und von dir 49,99% Steuer abgaben und Versicherung am Tag ! Uns bleibt 1 ein Cent = 100% Prozent übrig ! Von 100€ aus unserer gemeinsamem Kasse ! Das sind Steuern nicht 100% das ist erst 1 Cent ! 1,000% = 10 Cent 10,000% = 1€ Ein Euro 100,000 = 10€ Zehn Euro Erst bei 1,000,000% Eine Million Prozent bei zwei Sklaven ! I diesem Zwangsspiel mussen Million Sklaven mitmachen ! Das sind Milliarden Prozent Steuer am Tag dann ist der Demokrat Abschaum Rothschild Konsorten am Tag zufrieden im Jahr ! Echte 20% Steuer werden einmal im jahr von den ehrlichen Händlern eingesammelt ! Und die Farbe des Geldes wechseln machen wir jede Sekunde ! 20% / 365 Tage = 0,054% Steuer am Tag was uns ein König kostet nix 0,0 Liebe ich ! Die Demonen und RaTTen = Demokraten Warburg, Harrymann, Goldmann, Rockefeller, Carnegie, Morgan, Schiff, Rothschild, Versicherung, Islam Parteien CDU SPD CSU Grüne Piratten Fussball Schauen Bier Saufen Re Gier Gier Gier Re Puh Blick zurück schauen mit Puh Blick Vollidiot ! Er bildet einen Ausschuss = Abfall! Danke an diese verbrecherbanden es mussen im Jahr auf dieser welt 5,000,000 Million Menschen Verhungern und 80,000,000 Million sind auf der Flucht !

GerünKönigreich Deutschland